Der Assetmanager für eine Welt im Wandel
Ampoule_ISR_630x215
  • Home
  • „INDEXMANAGEMENT UND NACHHALTIGE VERMÖGENSVERWALTUNG LASSEN SICH DURCHAUS MITEINANDER VEREINBAREN“

„INDEXMANAGEMENT UND NACHHALTIGE VERMÖGENSVERWALTUNG LASSEN SICH DURCHAUS MITEINANDER VEREINBAREN“

Aktuelle nachrichten, ESG/SRI

BNP Paribas Asset Management
 

Nachhaltige Vermögensverwaltung und Indexmanagement standen in der Vergangenheit oft im Gegensatz zueinander. Doch heute ist die Sichtweise weniger schwarzweiß. Immer mehr Anleger wissen, dass sich Indexmanagement und sozial verantwortliches Investieren bei einer Anlage in einen Indexfonds oder ETF durchaus miteinander vereinbaren lassen. Gut ist auch die Nachricht, dass eine indexierte Vermögensverwaltung eine Vielzahl von SRI- oder ESG-Lösungen bieten kann, die den Überzeugungen des betreffenden Anlegers Rechnung tragen.

Die von Indexprodukten verfolgten Strategien reichen von so genannten „Best in Class“-Ansätzen, die innerhalb eines Index eine Auswahl der Unternehmen mit den besten ESG-Bewertungen anstreben, bis hin zu Ansätzen, die Wertpapiere von Unternehmen aus kontroversen Tätigkeitsbereichen schlicht und ergreifend ausschließen. Letzteres gilt beispielsweise für die Indexreihe MSCI ex Controversial Weapons, die mit MSCI von einem der weltweit wichtigsten Anbietern von Marktindizes entwickelt wurde. Die Besonderheit dieser Indexreihe besteht darin, Papiere von Unternehmen auszuschließen, die sich mit kontroversen Waffen beschäftigen.

Neu ist diese Initiative zwar nicht, doch das schmälert nicht ihre Bedeutung, und in einem Umfeld mit zunehmenden geopolitischen Spannungen ist die Initiative aktueller denn je. Eine von MSCI im vergangenen Jahr durchgeführte und von FTfm[1] veröffentlichte Untersuchung ergab, dass mehr als 6.500 weltweit an Privatanleger verkaufte Fonds ein starkes Engagement in kontroversen Waffen aufwiesen. Mindestens fünf Prozent ihres Portfolios waren in Unternehmen investiert, die diese Art von Waffen herstellen oder vertreiben. Diese Feststellung sollte zum nachdenklich stimmen, zumal sich – vor allem private – Anleger dieser Situation nicht immer bewusst sind.

Auch ETFs bilden hierbei keine Ausnahme, denn laut dem ESG-Research-Team von MSCI machten Wertpapiere von Unternehmen mit Verbindung zu kontroversen Waffen 0,68 % der globalen Indizes, 0,31 % der Schwellenländerindizes und mehr als 1 % des Nordamerika-Index aus[2]. Die Anleger müssen daher die Zusammensetzung der Indizes berücksichtigen, in die sie investieren. Hierbei ist BNP Paribas Asset Management der erste Akteur im Bereich des Indexmanagements, der 2014 sich mit der Einführung der Indexreihe MSCI Ex. Controversial Weapons als Benchmark für seine Reihe offener Indexfonds des Themas annahm.

Diese Initiative war die erste ihrer Art in der Indexbranche und Teil einer breiter angelegten Politik für verantwortliches Investieren, die BNP Paribas Asset Management seit 2010 im Einklang mit der Politik der BNP Paribas-Gruppe gegenüber Unternehmen aus dem Verteidigungssektor betreibt. Parallel stellte die Initiative eine konkrete Reaktion auf die Empfehlungen der kurz zuvor von der Association Française de la Gestion d’actifs (AFG) herausgegeben Empfehlungen (April 2013). Um die Finanzierung von Streumunition und Anti-Personen-Minen zu verbieten, hatte die AFG  die französischen Verwaltungsgesellschaften seinerzeit ermutigt, innerhalb ihrer Verwaltungstätigkeiten eine Ausschlusspolitik umzusetzen.

Im Jahr 2016 beschlossen wir, noch einen Schritt weiter zu gehen, und führten zehn neue ETFs auf die Indexreihe MSCI ex. Controversial Weapons ein. Hiermit kann in die großen Börsenindizes der Regionen wie Europa, Nordamerika, den Schwellenländern, Japan anlegt werden, ohne indirekt zu kontroversen Waffen in Verbindung stehende Unternehmen in diesen Regionen zu finanzieren. Wir sind fest davon überzeugt, dass diese Art von Indizes die Benchmarks der Zukunft ist..

Gleichzeitig wollen wir unsere Kunden auch weiterhin bei ihren verantwortlichen Anlagen begleiten, denn  es handelt sich dabei um einen gezielten Entwicklungsschwerpunkt von BNP Paribas Asset Management. Heute verwalten wir in unseren ESG-Indexlösungen insgesamt ein Vermögen von mehr als 3,7 Milliarden Euro. Damit zählen wir in Europa zu den führenden drei Indexlösungsanbietern mit dieser Thematik.

Es ist uns gelungen, auf die wachsende Anlegernachfrage nach ESG-Ansätzen mit höherem Verantwortungsbewusstsein zu reagieren, und dies vor allem aufseiten der großen Institutionen in Skandinavien, den Niederlanden und Frankreich. Zukünftig dürfte die weitere Entwicklung der europäischen Vorschriften insbesondere in Deutschland und Italien immer mehr europäische Anleger dazu bewegen, sich verantwortlicheren Investmentansätzen zuzuwenden. Dieser Trend ist auch bei Privatbanken und ihren Endkunden immer stärker spürbar.

 

 

Über BNP Paribas Easy

BNP Paribas Easy ist ein offener Investmentfonds (SICAV) nach luxemburgischem Recht in Einklang mit Richtlinie 2009/65/EG. Die Anlagen unterliegen Marktschwankungen und den mit Anlagen in Wertpapieren verbundenen Risiken. Der Wert der Anlagen und der damit erwirtschaftete Ertrag können sowohl steigen als auch fallen. Möglicherweise erhalten die Anleger nicht alle investierten Mittel zurück. Diese Fonds sind mit einem Kapitalverlustrisiko behaftet. Eine vollständige Beschreibung und Definition der Risiken ist dem aktuellen Verkaufsprospekt und den wesentlichen Informationen für den Anleger (KIID) dieser Fonds zu entnehmen, die auf unserer Website gebührenfrei verfügbar sind: www.easy.bnpparibas.de. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

 

Über BNP Paribas Asset Management

BNP Paribas Asset Management ist der unabhängige Vermögensverwalter von BNP Paribas, einem der weltweit größten Finanzunternehmen. BNP Paribas Asset Management verwaltet 569 Mrd. Euro Vermögen (Stand: 31. Dezember 2017)  mit verschiedensten aktiven, passiven und quantitativen Investmentlösungen für eine Vielzahl von Anlageklassen und Regionen. Mit rund 700 Investmentexperten und 600 Kundenbetreuern ist BNP Paribas Asset Management für Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Anleger in 75 Ländern tätig und engagiert sich seit 2002 in vielen Bereichen der Nachhaltigen Investments (SRI).

 

Über BNP Paribas

In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von rund 5.000 Mitarbeitern bundesweit in allen relevanten Wirtschaftsregionen betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.

 

[1] FTfm vom 27. März 2017 – Artikel von Aime Williams.

[2] Die Anteilsberechnung basiert auf dem MSCI World Index, dem MSCI Emerging Markets Index und dem MSCI North America Index vom 12. Mai 2017.

Mehr zu diesem Thema

Fondsanlagen sind den Schwankungen des Marktes ausgesetzt und unterliegen den mit Wertpapieranlagen behafteten Risiken. Der Wert der Anlagen und die daraus resultierenden Erträge können sowohl steigen als auch fallen, und Anleger erhalten möglicherweise nicht den investierten Gesamtbetrag zurück. Die beschriebenen Fonds unterliegen einem Kapitalverlustrisiko. Eine Definition und eine detailliertere Beschreibung der Risiken finden Sie im Prospekt und in den wesentlichen Anlegerinformationen des Fonds. Vor einer Zeichnung sollten Sie die aktuellen Versionen beider Dokumente lesen, die Sie kostenlos auf unserer Website www.easy.bnpparibas.de herunterladen können. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für die künftige Wertentwicklung. Die enthaltenen Informationen stellen keine auf Ihre individuellen Bedürfnissen ausgerichteten Empfehlungen zum Kaufen, Halten oder Verkaufen eines Finanzprodukts dar.