Der Assetmanager für eine Welt im Wandel
consumption-china-630x215
  • Home
  • Die Chancen der steigenden chinesischen Nachfrage nach Premiumprodukten nutzen

Die Chancen der steigenden chinesischen Nachfrage nach Premiumprodukten nutzen

Aktuelle nachrichten

BNP Paribas Asset Management
 

Einkaufevents sind ein Beleg für die Kaufkraft der Verbraucher und damit den Konsum. Das zeigen beispielsweise die Online-Umsätze am Singles’ Day in China am 11. November, die 43,5% höher waren als im Vorjahr. Die chinesische Mittelschicht wächst schnell, und wir erwarten ein anhaltend starkes Wachstum des privaten Konsums. Er dürfte sich allmählich hin zu Gebrauchsgütern, Dienstleistungen und Erlebnissen verschieben. Erleichtert wird diese Entwicklung durch die immer bessere Infrastruktur des Onlinehandels.

Einkaufevents sind ein Beleg für die Kaufkraft der Verbraucher und damit den Konsum. Das zeigen beispielsweise die Online-Umsätze am Singles’ Day in China am 11. November, die 43,5% höher waren als im Vorjahr. Die chinesische Mittelschicht wächst schnell, und wir erwarten ein anhaltend starkes Wachstum des privaten Konsums. Er dürfte sich allmählich hin zu Gebrauchsgütern, Dienstleistungen und Erlebnissen verschieben. Erleichtert wird diese Entwicklung durch die immer bessere Infrastruktur des Onlinehandels.

Konsum: Verschiebung der Muster

Durch stärker steigende Einkommen können (1) viele Märkte schneller durchdrungen werden und sich (2) die Konsummuster auf verschiedene Weise verändern:
Von Verbrauchs- zu Gebrauchsgütern
Von Massenwaren zu Premiumprodukten
Von Gütern zu Dienstleistungen und Erlebnissen

Gefördert wird diese Entwicklung durch die zunehmende Alterung der Bevölkerung und steigende Pro-Kopf-Einkommen. Der Konsum ist weiter stärker gewachsen als die Investitionen – ein Hinweis auf die Umstrukturierung der chinesischen Wirtschaft.

Der Anteil an Gebrauchsgütern steigt

China-consupmtion-DE

Quelle: CEIC, Morgan Stanley Research, Stand 13.11.2017

Online-Handel: Bessere Infrastruktur, leichtere Kreditaufnahme

Das Double-12-Festival (12. Dezember) dürfte erneut zeigen, wie stabil der chinesische Konsum ist. Für das vermutlich sehr beeindruckende Wachstum der Online-Umsätze gibt es mehrere Gründe:
Bessere Infrastruktur: Durch mehr Internetanschlüsse/Smartphones, immer mehr Online-Zahlungsmöglichkeiten und bessere Netzwerke haben mehr Haushalte Zugang zum Onlinehandel. Nach 34% im Jahr 2010 hatten im Juni 2017 54% aller Chinesen Zugang zum Internet.
Finanzinnovationen: Verbraucherkredite sind heute für junge Menschen leichter erhältlich. Sie sind in der Regel eher bereit, Konsum über Kredite zu finanzieren.

Am chinesischen Singles Day wurden online 38,2 Mrd. US-Dollar Umsatz erzielt, doppelt so viel wie in den fünf Tagen des Thanksgiving-Wochenendes in den USA. Dennoch ist der Konsum in China insgesamt nur ein Drittel so hoch wie in den USA. Die Ausgaben für Dienstleistungen und der Konsum der Landbevölkerung können also noch beträchtlich steigen.

2016 hatten in den USA Dienstleistungen 68% Anteil am gesamten Konsum, in China waren es nur 49%. Bislang hält sich die Bevölkerung auf dem Land noch zurück. Sie macht 43% der chinesischen Gesamtbevölkerung aus, aber auf sie entfallen nur 22% des gesamten privaten Konsums. Der Verbrauch auf dem Land und die Dienstleistungsausgaben müssen also unbedingt steigen.

Unser Investmentteam für Aktien aus Großchina erwartet ein stabiles reales Wachstum des privaten Verbrauchs. Auch die Einzelhandelsumsätze dürften steigen, weil die Verbraucherpreisinflation allmählich anzieht. Der Arbeitsmarkt bleibt vergleichsweise stark und die Haushaltseinkommen dürften sich zunehmend verbessern. Der Konsum dürfte für das Wachstum Chinas immer wichtiger werden und Chancen bieten, wenn man in Unternehmen investiert, die ihn voranbringen.

Der Wert der Anlagen und die erzielten Erträge können steigen oder fallen, und Anleger erhalten ihr investiertes Kapital möglicherweise nicht in voller Höhe zurück.

Anlagen in den Schwellenländern oder in spezialisierten oder beschränkten Sektoren weisen in der Regel eine überdurchschnittliche Volatilität auf. Gründe dafür sind eine größere Konzentration und eine höhere Unsicherheit, da weniger Informationen verfügbar sind, die Liquidität eingeschränkt ist oder die Anlagen auf gesellschaftliche, politische oder wirtschaftliche Entwicklungen stärker reagieren.

Schwellenländer bieten mitunter weniger Sicherheit als die meisten Industrieländer. Daher können Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Kauf, dem Verkauf oder der Verwahrung von Schwellenmarktanlagen höheren Risiken unterliegen.

 

Quelle: Investors Corner

Mehr zu diesem Thema

Fondsanlagen sind den Schwankungen des Marktes ausgesetzt und unterliegen den mit Wertpapieranlagen behafteten Risiken. Der Wert der Anlagen und die daraus resultierenden Erträge können sowohl steigen als auch fallen, und Anleger erhalten möglicherweise nicht den investierten Gesamtbetrag zurück. Die beschriebenen Fonds unterliegen einem Kapitalverlustrisiko. Eine Definition und eine detailliertere Beschreibung der Risiken finden Sie im Prospekt und in den wesentlichen Anlegerinformationen des Fonds. Vor einer Zeichnung sollten Sie die aktuellen Versionen beider Dokumente lesen, die Sie kostenlos auf unserer Website www.easy.bnpparibas.de herunterladen können. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für die künftige Wertentwicklung. Die enthaltenen Informationen stellen keine auf Ihre individuellen Bedürfnissen ausgerichteten Empfehlungen zum Kaufen, Halten oder Verkaufen eines Finanzprodukts dar.