BNP AM

Der nachhaltige Investor für eine Welt im Wandel

Kreislaufwirtschaft

Das sogenannte „lineare“ Wirtschaftsmodell (Herstellung, Konsum und Wegwerfen) ist angesichts der begrenzten Ressoucen , der untragbaren Auswirkungen von Abfällen und der stetig wachsenden Weltbevölkerung kein nachhaltiges Konzept.

Was ist die Kreislaufwirtschaft?

Deshalb müssen alle Wirtschaftsakteure auf ein neues Produktions- und Konsummodell nach dem Vorbild der sogenannten Kreislaufwirtschaft hinarbeiten. Ihr Ziel ist die Minimierung des Verbrauchs nicht erneuerbarer Ressourcen und des Abfallaufkommens.

Welche Herausforderungen sind mit der Kreislaufwirtschaft verbunden?

Die Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft sind auf globaler Ebene angesiedelt. Zu den größten Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft zählen der Übergang zu einer besseren Abfallwirtschaft, die Verbesserung des Produktdesigns, die Verlängerung der Produktlebensdauer und die Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen. Wir müssen also auf allen Ebenen lernen, mehr zu teilen, zu mieten, wiederzuverwenden, zu überholen und zu recyceln. Investitionen in dieses Thema schaffen langfristige Performancepotenziale.

Welche Rolle spielt das Asset-Management für die Kreislaufwirtschaft?

Der BNP Paribas Easy ECPI Circular Economy Leaders UCITS ETF bildet den entsprechenden Index nach. Mit diesem ETF können Anleger auf die Wertentwicklung von 50 internationalen Large-Cap-Aktien setzen, die aufgrund ihres aktiven Beitrags zu dem auf der Zirkularität von Waren, Materialien und Rohstoffen basierenden Wirtschaftsmodell ausgewählt werden. Diese werden in mehrere Kategorien eingeteilt: zirkuläres Konzept, Rückgewinnung von Materialien, Verlängerung der Produktlebensdauer, Sharing-Plattformen und Angebot von Produkten als Dienstleistungen (Cloud, Leasing, Warenaustausch).